MOSKAU

Moskau – eine Stadt der Superlative. Sie gehört zu den teuersten Städten der Welt.

Zu Moskau hat man viele Bilder im Kopf – zum den Beispiel Kreml, den Roten Platz, das GUM, viele Zwiebeltürme, Basilikas und Kirchen. Von letzteren gibt es im Stadtgebiet über 300. Die UNESCO hat den Kreml und den Roten Platz seit 1990 auf der Liste des Weltkulturerbes. Unbedingt sehenswert ist auch die U-Bahn mit ihren prunk- und eindrucksvollen Bahnhöfen und Stationen.

Die Stadt hat viele Gesichter – zwei in jedem Fall. Unglaublicher Reichtum wird vor allem im Zentrum der russischen Hauptstadt sichtbar. Kaum verlässt man jedoch die Grenzen der Stadt oder kommt ihnen näher, zeigt sich, wie ärmlich viele Menschen hier leben. Wohnraum ist knapp und sündhaft teuer. Gebaut wird vor allem im bzw. ein neuer Teil der Stadt – Moscow City. In einem regelrechten Bauboom wachsen schicke Wolkenkratzer in den Himmel. Ein neues, teures, modernes Gesicht Moskaus entsteht.

Ebenso präsent wie die vielen Luxusläden im Zentrum Moskaus, ist die Miliz – mit geladenen Waffen im Anschlag. Man fühlt sich weniger beschützt als irgendwie unwohl in ihrer Gegenwart.

Moskau ist keine Stadt, die man einfach so besucht und erobert. Moskau will erforscht und erkundet werden. Und es lohnt sich.